Kürbis-Curry-Suppe mit Garnelenspieß

Ach ja, der Herbst ist nun tatsächlich da! Das lässt sich nicht mehr leugnen. Allein, wenn man aus dem Fenster schaut, sieht es herbstlich aus. Die Bäume verlieren immer mehr und mehr von ihrem Blätterkleid. In unserem Garten kann man beobachten, wie sekündlich dutzende Blätter von der Birke fallen. Schon bald – wenn es so weiter geht, und das wird es – werden alle Bäume kahl sein und eine ganz furchtbare Zeit wird ihren Lauf nehmen. Die Tage werden immer kürzer, kälter, dunkler… Ach ich höre lieber auf, da müssen wir jetzt nun mal durch. Nur gut, dass man sich mit einer leckeren warmen und farblich herbstlichen Kürbis-Curry-Suppe trösten kann. Das ist genau das richtige für kühle Herbsttage.

suppe_2

Zutaten für 4 Personen
1 Hokkaido-Kürbis (500 g)
2 mittelgroße Kartoffeln
1 1/2 EL Currypulver
Olivenöl
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
20 g Ingwer
100 ml Weißwein
1 l Gemüsefond
2 EL Kürbiskerne
16 Garnelen
Créme légère
Kresse
etwas Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
Muskatnuss
Kürbiskernöl

suppe_3

Zubereitung
Kürbis waschen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Der Hokkaido-Kürbis braucht nicht geschält zu werden. Den Kürbis in grobe Würfel schneiden. Kartoffeln schälen und ebenfalls grob würfeln. Schalotten und Knoblauchzehe abziehen und klein würfeln. Ingwer schälen und in schmale Scheiben schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotten, die Hälfte des Knoblauchs und Ingwer andünsten. Kürbis- und Kartoffelwürfel hinzufügen und kurz weitergaren. Currypulver darüber streuen. Mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsefond und Sahne auffüllen. Die Suppe 25 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Öl rösten und abkühlen lassen.

Garnelen waschen, schälen und den Darm entfernen. Je 4 Stück auf ein Spieß ziehen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Das restliche Knoblauch hineingeben und glasig dünsten. Garnelenspieße von beiden Seiten anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Wenn der Kürbis und die Kartoffeln weichgekocht sind, die Suppe mit einem Pürierstab pürieren. Die Suppe mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und geriebener Muskatnuss abschmecken. Die Suppe in Teller geben, mit Créme légère, Kürbiskernen und Kürbiskernöl garnieren. Wer möchte kann noch etwas Kresse darüber streuen. Garnelenspieß dazu servieren.

suppe_1

Lasst es euch schmecken und wärmt euch damit auf 🙂

Advertisements

Lachsfilet {Hähnchenbrustfilet} auf Linsencurry

Huhuu ihr Lieben, ich hatte heute Lust auf etwas einfaches, nicht besonders aufwendiges – viel Zeit nach der Arbeit hat man ja nicht besonders, wenn man nicht gerade um 22 Uhr zu Abend essen möchte. Somit habe ich Mr. P. Linsencurry mit Fisch vorgeschlagen. Hmm, zu Mr. P. muss man sagen, dass er nicht alles (gerne) isst – dazu gehören unter anderem Linsen und Fisch. Also habe ich mal wieder voll ins Schwarze mit meinem Vorschlag getroffen 😉 Yesss!!

Naja, nach kurzer Diskussion habe ich mich doch durchgesetzt 🙂 und für Mr. P. gab es anstatt Fisch, Hähnchen. Hähnchen ist für Mr.P wie für mich Fisch – er liebt es. Für Linsen gab es für ihn keine Abwandlung.

Foto-1(3)web

Zutaten für 2 Personen
200 g Lachs mit Haut
200 g Hähnchenbrustfilet
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
200 g Linsen
2 mittelgroße Möhren
150 g Sellerie
200 g stückige Tomaten aus der Dose
1 EL Currypulver
Olivenöl
500 ml Gemüsebrühe
1 1/2 EL Butter
ca. 80 ml Sahne
Salz
Pfeffer
etwas Crème fraîche
ein paar Petersilienblättchen

Foto-4(1)web

Zubereitung
Möhre und Sellerie putzen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Schalotten und Knoblauchzehen abziehen und ebenfalls klein schneiden. Petersilienblättchen grob hacken.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Möhre und Sellerie dazugeben und weitere 3 Minuten mitgaren. Mit Currypulver würzen. Linsen, Tomaten und Gemüsebrühe dazugeben, umrühren, aufkochen und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 50 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Hähnchenbrustfilet und den Lachs abbrausen und trockentupfen. Beides in getrennten Pfannen in Öl rundum anbraten. Lachs ca. 3 Minuten auf der Haut brutzeln lassen, dann wenden und 1/2 Minute weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Linsencurry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter und Sahne unterrühren und kurz aufkochen. Petersilie dazugeben und durchrühren. Das Curry und den Lachs/das Hähnchen auf Tellern anrichten, mit Crème fraîche garnieren und genießen 🙂

Mr. P. war ja fest der Meinung, dass sein Teller besser aussah. Was meint Ihr?