Frohes neues Jahr 2014!

Hallo ihr Lieben,

das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Nur noch ein paar Stunden bleiben und dann beginnt schon das neue Jahr, das hoffentlich für uns alle viele positive Überraschungen vorgesehen hat. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, viel Glück, Erfolg, Gesundheit und leckeres Essen 🙂

Vielen Dank, dass ihr so treue Leser meines Blogs seid. Im neuen Jahr gibt es ein kleines Gewinnspiel, was vermutlich Anfang nächster Woche starten wird. Wenn ein Jahr so beginnt, kann es doch nur gut werden 🙂

Also habt viel Spaß heute Abend und lasst es ordentlich krachen!

:-*

Advertisements

Maishühnchen mit Flusskrebsen, Bohnen und Kartoffelroulade

Ach ihr Lieben, es war in letzter Zeit so ruhig hier auf meinem Blog. Nicht, dass ihr denkt, dass ich nicht mehr blogge, nein, ich hatte einfach in letzter Zeit sehr viel Stress und wenig Zeit sowohl zum Kochen als auch zum Bloggen. Aber jetzt wird es wieder besser, obwohl nun natürlich der Weihnachtsstress beginnt. Normalerweise steht am 20. Dezember unser Weihnachtsmenü, nur dieses Jahr leider bisher noch nicht. Aber ich werde am Wochenende meine Denkmaschine anwerfen und mir etwas feines überlegen. Es müssen schließlich noch die Zutaten besorgt werden, einiges sollte man am besten vorbestellen. Ach je, aber ich bin zuversichtlich, dass es klappt und unsere Lieben an Heiligabend mit Köstlichkeiten aus der puhlskitchen versorgt werden.

Für euch habe ich diesmal einen tollen Hauptgang, der sich auch im Weihnachtsmenü durchaus sehen lassen kann. Das Rezept stammt von Björn Freitag und wurde von mir leicht abgewandelt.

menue_1

Zutaten für 4 Personen

für das Hühnchen
5 Maishuhnbrüste mit Haut (wer keine bekommt kann auch normale Hühnerbrüste nehmen)
2 cl Cognac (ich habe Rum genommen)
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Salz
Pfeffer aus der Mühle
Zahnstocher

300 g Langostinoschwänze (ich habe Flusskrebse genommen)

für das Bohnengemüse
1 kg dicke Bohnen (aufgrund der Jahreszeit kann man auf die Bohnen aus dem Glas zurückgreifen)
3 Tomaten
2 Schalotten
1 Bund Bohnenkraut
200 ml Gemüsebrühe
200 g Crème fraîche
50 g Butter
Salz
Pfeffer aus der Mühle

für die Kartoffelroulade
1 kg mehlig kochende Kartoffeln
100 g Butter
2 EL Speisestärke
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

für die Crêpes
150 ml Milch
100 g Mehl
2 Eier
1 EL Olivenöl
etwas Butter zum Ausbacken

menue_2

Zubereitung

Kartoffelroulade
Die Kartoffeln schälen, klein schneiden und in Salzwasser gar kochen. Noch dampfend durch die Kartoffelpresse drücken und mit Butter und Speisestärke vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Crêpes
Die Eier kurz aufschlagen und mit der Milch verrühren. Dann das Mehl einsieben und unterrühren. Zum Schluss das Olivenöl hineingeben. In einer Pfanne mit Butter Crêpes ausbacken. Diese mit der Kartoffelmasse bestreichen und stramm in Alufolie einwickeln. Etwa eine Stunde kühl stellen.

Maishühnchenbrüste
Für die Farce von einer Maishuhnbrust die Haut abziehen und das Fleisch fein würfeln. Mit Sahne, Cognac (oder Rum), Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen und ca. 15 Minuten kalt stellen. In der Zwischenzeit das Langostinofleisch auslösen und in grobe Würfel schneiden. Ich habe Flusskrebse genommen und diese grob zerkleinert. Das Fleisch zur Farce geben und vermischen.

Hühnchenbrüste waschen und trocken tupfen. Mit einem Messer die Brüste längst einstechen, sodas eine Tasche für die Füllung entsteht. Die Farce vorsichtig einfüllen und mit den Zahnstochern verschließen. Die Maishuhnbrüste von beiden Seiten mit Salz und Peffer würzen und bei 180 °C im vorgeheizten Backofen auf einem Gitter mit der Hautseite nach oben ca. 25 Minuten garen.

menue_4

Bohnengemüse
Die Bohnenkerne aus der Schote brechen und die feine Haut ablösen. Dann in einem Topf mit Butter anschwitzen. Schalotten schälen und fein würfeln, zu den Bohnen geben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, mit Bohnenkraut, Pfeffer und Salz würzen und kurz aufkochen. Tomaten vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Das Bohnenkraut aus dem Topf nehmen, Crème fraîche unterrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Anrichten die Tomatenwürfel hinzugeben und warm werden lassen.

Die Kartoffelrouladen vorsichtig aus der Alufolie wickeln, in Stücke schneiden und in einer Pfanne in Butter kross anbraten. Das Bohnengemüse auf vorgewärmte Teller geben. Zahnstocher entfernen. Die Maishühnerbrüste aufschneiden und mit der Kartoffelroulade servieren.

menue_3

Dieses Gericht ist einfach köstlich und wird bei uns sicherlich öfter auf den Tisch kommen. Kartoffelstampf in Form einer Roulade zu servieren ist sicherlich kreativ und etwas fürs Festtagsauge.

Lasst es euch schmecken!

Lasst uns froh und lecker sein – PAMK – Was alles drin war

So lautet das Motto dieser Post-aus-meiner-Küche-Runde. Ich bin diesmal ja zum ersten Mal mit dabei und habe mich im Vorfeld schon riesig gefreut und war sehr gespannt, wen die drei Leckermäulchen Clara, Jeanny und Rike für mich auslosen.

Ich liebe die Adventszeit und auch Weihnachten selbst ist bei uns immer ein Fest, der mit all unseren Lieben verbracht wird. Darauf freuen Mr. P und ich uns schon sehr. In der ganzen Wohnung riecht es nach Zimtwaffeln und Vanillekipferln, Spritzgebäck und Orangenmakrönchen, ach ist das eine herrliche Zeit. Ein paar Ideen für meine Tauschpartnerin Andrea von Miss Gingerbread waren schnell ausgedacht und so ging es ans kneten, backen, dekorieren, Verpackungen basteln, alles schön verpacken, fotografieren und ab zur Post damit!

Und das war alles im Päckchen drin:

pamk_3

Baileys-Kokos-Kugeln
Trüffelpasta
Zimt-Sahne-Sterne
Orangenmakrönchen
Orangen-Sternanis-Marmelade

Die Rezepte möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Die Verpackung war natürlich auch komplett mit viel Liebe selbstgemacht. Ich hoffe, dass Andrea viel Freude damit haben wird.

pamk_1

So, jetzt möchte ich euch nicht zu lange auf die Folter spannen und verrate euch die Rezepte dazu.

Orangen-Sternanis-Marmelade – PAMK, Part 5

Und last but noch least, die letzte Leckerei in meinem „Post aus meiner Küche“-Päckchen, das an Andrea ging. Diese Orangen-Sternanis-Marmelade hat einen tollen weihnachtlichen Touch und ist der Star auf jedem Frühstückstisch. Ich muss gestehen, dass mir die Aktion super viel Spaß gemacht hat. Und ich werde bei der nächsten PAMK-Runde sicherlich wieder mitmachen. Darauf freue ich mich jetzt schon wie ein kleines Kind auf Weihnachten 🙂

orange-sternanis-3

Zutaten für 3 Gläser
ca. 5 Bio-Orangen
270 ml Orangensaft (am besten frisch gepresst)
380 g Gelierzucker 2:1
4 Sternanise

orange-sternanis-1

Zubereitung
Von den Bio-Orangen 2 EL Schale fein abreiben. Orangen filetieren und den Saft dabei auffangen. Benötigt werden ca. 270 g Orangenfilets. Die restlichen Orangen auspressen. Orangenfilets grob schneiden. Saft abmessen. Orangenfilets, -saft, Zucker und Sternanis in einem Topf 4 Minuten kochen lassen. Am Ende der Kochzeit die Orangenschale dazugeben. Marmelade sofort in heiß ausgespülte Gläser füllen und fest verschließen. Auf den Deckel stellen und abkühlen lassen.

orange-sternanis-2

Orangenmakrönchen

Geschenke aus der Küche ist schon was tolles. Wer freut sich nicht über Leckereien, die man in mühevoller Arbeit in der Küche fabriziert hat? Also ich freue mich immer wieder über solche Mitbringsel.

In Orangenschale verpackt machen die Makrönchen ganz schön was her. Und sie sehen nicht nur toll aus, sie schmecken auch großartig.

orangen-makroenchen-2

Zutaten für ca. 20 Stück
1 Eiweiß (Größe M)
50 g Puderzucker
2 TL frisch gepresster Orangensaft
100 g blanchierte gemahlene Mandeln
abgeriebene Schale einer Bio-Orange

orangen-makroenchen-1

Zubereitung
Backofen auf 180°C vorheizen. Eiweiß sehr steif schlagen. Puderzucker und Orangensaft nach und nach zugeben und weiter schlagen. Mandeln und Orangenschale unterheben. Blech mit Backpapier auslegen. Aus der Masse kleine Häufchen formen und auf das Backpapier setzen. Makrönchen im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen.

Besonders originell kann man die Orangen-Makrönchen in einer Orangenschale verschenken. Dafür eine Orange halbieren, auspressen, aushöhlen und 2 Stunden trocknen lassen. Die Orangenhälften mit Butterbrotpapier auskleiden und mit Makrönchen befüllen. Mit einem Band zusammenbinden.

orangen-makroenchen-3

Eine weitere Verpackungsidee ist, die Orangenmakrönchen in Butterbrotpapier als Bonbons einzuwickeln.

Mit diesem Rezept mache ich bei der 26. Blogparade: Geschenke aus der Küche mit.
Blogparade: Geschenke aus der Küche